FÖRDERKONZEPT

Seit dem Schuljahr 2005/06 wird an der NNÖMS Hinterbrühl individuelle Förderung forciert, ausgebaut und ständig weiterentwickelt.

 

 

Ziel ist die optimale Entwicklung der Leistungspotenziale und die Verhinderung von Lernversagen der SchülerInnen unserer Schule, was durch folgende Maßnahmen erreicht werden soll:

Ø  Differenzierte Unterrichtsgestaltung und individualisiertes Lernen im Unterricht

Ø  Unverbindliche Übungen

Ø  Förderunterricht in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch

Ø  Angebote im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung

Ø  Frühwarn- und Fördersystem

Ø  Verstärkte Kommunikation und Kooperation im Rahmen der Schulpartnerschaft

Ø  Förderliches Lernklima

Ø  Interessens- und Begabtenförderung

Ø  Angebote für den Erwerb unterschiedlicher Kompetenzen

Ø  Nahstellenarbeit

Ø  Förderung von SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf

Ø  Förderung von SchülerInnen mit anderer Muttersprache als Deutsch

Ø  Förderliche regelmäßige Rückmeldekultur

Ø  Schule im Aufbruch in den 1. und 2. Klassen

Ø  Modulsystem in den 3. und 4. Klassen

Ø  Verstärkte Leseförderung

Das Gesamtkonzept beruht auf einer Planung auf Schul-, Klassen- und individueller Ebene und soll Demotivation vermeiden, an die Stärken der Kinder anknüpfen, Lern- und Leistungsbereitschaft und besondere Begabungen fördern, sowie auf das Berufsleben oder den Umstieg in weiterführende Schulen vorbereiten. Neben der umfassenden Allgemeinbildung wollen wir den Kindern aber auch die notwendigen sozialen Kompetenzen vermitteln, sowie deren Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein forcieren.

 

 

Maßnahmen im Konkreten

 

Differenzierte Unterrichtsgestaltung und individualisiertes Lernen im Unterricht

Differenzierungsmaßnahmen werden auf Basis von Informationen zum Lernstand der SchülerInnen sowie im Hinblick auf die Lernziele strategisch eingesetzt. Dies geschieht bei unterschiedlichen Lernsettings und Gruppenkonstellationen, wobei alle gefordert sind.

Wir legen auf eine ansprechende Lernumgebung unter Einbeziehung aller Sinneskanäle großen Wert.

 

Unverbindliche Übungen

Allen musik- und theaterbegeisterten SchülerInnen wird an unserer Schule die Möglichkeit geboten, sich musikalisch und schauspielerisch fortzubilden – im Schulchor, der Schulspielgruppe oder der Big Band-Klasse. Neben mehreren kleinen Aufführungen im Rahmen des Jahreszyklus werden auch größere Projekte, wie Musicals, Theateraufführungen oder Benefizkonzerte in Kooperation mit dem Schulchor dargeboten. Musiziert wird sowohl instrumental als auch vokal, Lieder unterschiedlichster Stilrichtungen werden selbst arrangiert - passend zu den selbst erarbeiteten Theaterstücken.
Die Instrumente werden in Kooperation mit der Musikschule Hinterbrühl erlernt.

Förderunterricht in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch

Im Rahmen des Förderunterrichts bieten wir die Möglichkeit, einzelnen SchülerInnen den Anschluss an den Lernfortschritt der Klasse zu sichern und vorhandene Lücken zu schließen.
Der Förderunterricht findet in der Zeit von 7.30-7.55 Uhr fachspezifisch im Ausmaß von 3 Einheiten pro Woche statt. Zuvor wird von dem/der FachlehrerIn eine individuelle Förderdiagnose erstellt und mit dem Förderlehrer/der Förderlehrerin besprochen, sodass im Förderunterricht gezielt gearbeitet werden kann.

Zusätzlich findet bei Bedarf Förderung auch im Rahmen des Teamunterrichts statt. Durch persönliche Zuwendung und speziell erstelltes Angebot werden einzelne SchülerInnen im Unterricht gefördert (um Schwächen zu mindern und um Stärken auszubauen).
Basis hierfür ist die Auswahl der Fördermaßnahmen, der Förderziele und der Verfahrensweise der Umsetzung, besprochen und dokumentiert im jeweiligen LehrerInnenteam. Die Kommunikation mit den Erziehungsberechtigten erfolgt sofort beim Auftreten von Schwierigkeiten aller Art, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch.

 

Angebote im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung

 

Im Anschluss an den Unterricht haben die SchülerInnen die Möglichkeit, unsere Nachmittagsbetreuung zu besuchen. Diese wird seit dem Schuljahr 2013/14 als Schulische Nachmittagsbetreuung geführt. Dabei handelt es sich um eine Form der Ganztagsschule mit einem zusätzlichen Angebot in den Bereichen Musik und Sport. Dieses Angebot ist nicht verpflichtend. Jeder Schüler kann tageweise davon Gebrauch machen.

Die gegenstandsbezogene Lernzeit, gehalten von den LehrerInnen unserer Schule, umfasst heuer 5 Wochenstunden (schulautonom).

Sie ist jeweils einem bestimmten Pflichtgegenstand, in der Regel einem, für den schriftliche Arbeiten vorgesehen sind, zugeordnet. Hier wird der Ertrag der Unterrichtsarbeit zusätzlich gesichert

und durch entsprechende Übungen gefestigt.

Des Weiteren finden im Zuge der Tagesbetreuung diverse freizeitpädagogische Aktivitäten statt, die zusätzlich auf die individuellen Interessen und Begabungen unserer Schüler und Schülerinnen Bezug nehmen. Beispiele: Teilnahme an Kreativwettbewerben, gemeinsame Ausflüge,…

 

 Frühwarn- und Fördersystem

Den pädagogischen Auftrag zur Förderung unserer SchülerInnen sehen wir als elementares Prinzip jedes Unterrichts. Die von uns gesetzten Fördermaßnahmen sollen der bestmöglichen Entwicklung des Leistungspotenzials der SchülerInnen und dem Verhindern von Lernversagen dienen.

Dies soll durch intensives Individualisieren des Unterrichts und durch differenzierte Unterrichtsgestaltung, durch unverbindliche Übungen, Förderunterricht sowie Lernangebote im Bereich der schulischen Tagesbetreuung erreicht werden.

Bei drohenden Misserfolgen werden unverzüglich die Erziehungsberechtigten im Zuge des Frühwarnsystems schriftlich informiert, um in einem beratenden Gespräch Fördermaßnahmen und Lösungsansätze gemeinsam mit den Eltern zu erarbeiten und umzusetzen.

Verstärkte Kommunikation und Kooperation im Rahmen der Schulpartnerschaft

In Kooperationen mit Vereinen (örtlicher Lionsclub,…), der Gemeinde und durch Einbindung von Eltern bzw. Elternverein können zusätzlich Lerninhalte vertieft und  erweiternd angeboten werden (Sport, Ernährung &Haushalt, Kreativbereich, Umwelterziehung, Nachhaltigkeit...).

In Kooperation mit Vereinen, Gemeinde und der örtlichen Musikschule erweitert sich das unverbindliche Bildungsangebot (Bigbandklasse, Bachreinigung, Fair-Trade- Workshop).

 

Förderliches Lernklima

Wir bemühen uns, ein förderliches Lernklima zu schaffen (-Vermeidung von Demotivation, an die Stärken der SchülerInnen anknüpfen, Förderung der Lern- und Leistungsbereitschaft durch motivierende Lehrmethoden und Unterrichtsformen). Kontinuierlich werden auch die grundsätzliche Leistungsbereitschaft und besondere Begabungen gefördert.

Ein fördernder Unterricht zeichnet sich durch differenzierte Lernangebote und individuelle Zugänge aus, berücksichtig die individuell notwendige Arbeitszeit und die unterschiedlichen Vorkenntnisse.

Die Sprache, die im Unterricht verwendet wird, ist alters- und kindgerecht, für alle verständlich und im Umgangston wertschätzend.

 

Interessens- und Begabtenförderung

Eine der zentralen Aufgaben des Bildungswesens ist es, alle Kinder gemäß ihrer Neigungen und individuellen Begabungen zu fördern.

Gemäß den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung wird jedes Kind mit Begabungen wie Neugier, Offenheit, Gestaltungslust, Empathie und Begeisterungsfähigkeit und zusätzlichen individuellen Talenten geboren. Nur unter den richtigen Voraussetzungen können sich diese jedoch auch entfalten.

 

Daher gibt es an unserer Schule immer wieder:

  • ·Projekte: Projekttage (z. B. Interessensschwerpunkttage), Projektwochen (Kulturreise in eine bekannte Stadt, Kreativwoche im Waldviertel), „Die lange Nacht des Films“, Waldjugendspiele, Gartenprojekt, Sportprojekte, Teambuilding-Workshop
  • Leseförderung: siehe eigener Unterpunkt
  • Sprachenförderung: „English-Olympics“, „Englisches Theater“, Wettbewerb „Big Challenge“, individuelle Hörschulung am Computer, Lernbüro
  • Mathematische Förderung: „Haus der Mathematik“, Lernbüro
  • Musische Förderung: Chorgesang, Bigband, Teilnahme an außerschulischen Veranstaltungen
  • Theater der Jugend – Angebot für alle Klassen: am Nachmittag, 6-7 Vorstellungen in Begleitung von zwei Lehrkräften;
  • Kreative Förderung: Teilnahme am Friedensprojekt, Darstellendes Spiel, kreative Schreibwerkstatt, Vernissage „Kunst mit Klasse“ (2016/17)
  • Digitale Kompetenzen: Computerführerschein, Interaktiv-Zweig, Tablet- und Smart-/Whiteboard gestützter Unterricht, neuer Computerraum, Computer in allen Klassen, Flash NÖ-Media-Wettbewerb – Fakten, Werbung, Fiktion
  • Sportliche Förderung: Ballspiele, Sommer- und Wintersportwoche, Motopädagogik, Sportfest, Sportmodule (3. und 4. Klassen: Volleyball, Schwimmen, Bouldern, Geräteturnen), Wintersporttage (Skifahren, Langlaufen und Eislaufen)
  • Naturwissenschaftliche Förderung: Workshops (Sciencepool,…) Projektwettbewerbe („Mit Chemie zu Innovation“, Waldjugendspiele,…), Kinderuni zum Thema Klima und Energie
  • Begabtenförderung: Die SchülerInnen haben die Möglichkeit, an der Sommerakademie oder den Angeboten des Begabtenzentrums teilzunehmen. Auch die Module unterstützen individuelle Begabungen.
  • Gesundheitsförderung: Bewegte und ruhige Pause, Erweitertes Hofpausenangebot, Gesunde Jause als Klassenprojekt, Schülerliga Fußball, Mädchenfußball, Projekte zum Thema im Biologieunterricht, Fair Trade Projekte, Vital for Brain durch Schüler als Multiplikatoren (2017/18), Bewegte Klasse, enge Zusammenarbeit mit TUT GUT Niederösterreich
  • Berufsorientierung: findet als verbindliche Übung in der 7. Schulstufe und integrativ im Zuge des Geographie- und Wirtschaftskundeunterrichts statt; berufspraktische Tage in der 8. Schulstufe; Besuch der Bildungsmesse; Projekt Technik für Mädchen; Talentecheck; Zusammenarbeit mit Wifi, AMS und WKO, Übungsfirma im Modul
  • Verkehrserziehung: Besuch des Fahrtechnikzentrums
  • Soziale Förderung: Beratungslehrerin, Peer-Mediations-Gruppe, Theaterpädagogik, Workshop Gewaltprävention, Teambuildingprojekte
  • Angebote für den Erwerb unterschiedlicher Kompetenzen
  • In der ersten Schulwoche finden an unserer Schule jedes Jahr die Klipperttage statt, bei denen folgende Kompetenzen mit den Schülern erarbeitet werden:
  • 5. Schulstufe - Methodentraining (Zeiteinteilung, Nachschlagen, Präsentieren, Textgestaltung,… ),
  • 6. Schulstufe – Kommunikationstraining (Gesprächsführung, Diskutieren, Vortragen)
  • 7. Schulstufe – Teamentwicklung (Gruppenarbeit/-präsentationen, Einsatz von Arbeit im Team)
  • 8. Schulstufe – Berufsorientierung und Eigenverantwortliches Arbeiten (Findung der eigenen Stärken, Schwächen und Werte, Verfassen eines Lebenslaufes/ einer Bewerbung, Selbstpräsentation im Bewerbungsgespräch, Selbstorganisation, Formulierung von Berufsbildern)
  • Weiters werden in möglichst allen Schulstufe im Rahmen der Verbindlichen Übung „Lebenskompetenz“ diese Kompetenzen erweitert und durch Soziales Lernen ergänzt. Auch die Inklusion von SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf erweitert die Kompetenzen unserer Kinder.
  • Diverse Projekte fördern auch generationsübergreifende Erfahrungen (schulstufenübergreifende Projekte, Lesecoaching durch Pensionisten, Technik in Kürze – Computerkurs für Pensionisten in den letzten Schuljahren).
  • Zusätzliche Angebote können von unseren Schülern wahrgenommen werden: Computerführerschein ECDL, Zivilschutzvortrag, Waldjugendspiele,… 

 

      Nahtstellenarbeit

 

Seit der Ernennung zur Neuen Niederösterreichischen Mittelschule wurde die bereits bestehende enge Zusammenarbeit mit den Volks-, Sonder- und weiterführenden Schulen unseres Sprengels noch weiter intensiviert.

Zwischen Lehrern / Direktoren der Schulen finden regelmäßig Vernetzungstreffen statt, bei denen gemeinsame Projekte geplant und organisiert werden.

Aktuelle Bereiche der Nahtstellenarbeit:

  • Lehrerinnen und Lehrer gehen regelmäßig in die 4. Klassen der Volksschulen und arbeiten gemeinsam mit den SchülerInnen und ihren LehrerInnen an verschiedenen Themen des Unterrichts. Ziel dieser Arbeit ist, schon rechtzeitig die Kinder kennen zu lernen und diesen damit den Umstieg in eine andere Schulform zu erleichtern. Die SchülerInnen haben dadurch auch die Möglichkeit, eine Beziehung zum zukünftigen Klassenvorstand aufbauen zu können.
  •  Die SchülerInnen der 4. Klassen VS werden auch regelmäßig zu Veranstaltungen (Schulfeste, Tag der offenen Tür, Open house, Workshops wie z.B. Fair Trade) in die Schule eingeladen, um auch das Gebäude und die anderen Lehrkräfte kennen zu lernen.
  • Fußball- und Völkerballturnier mit Teams der NMS, der ASO und der VS und LSS Hinterbrühl.
  • Projekt „Frühstück“ für Lesecoaches und Lions
  • HTL LehrerInnen unterrichten in unserer Schule im Zuge des Teamteaching
  • Betreuungskonferenzen mit dem Kinderdorf
  • Berufspraktische Tage, bei denen SchülerInnen ins Berufsleben schnuppern als wichtiges Instrument bei der Lehrstellenfindung und Herstellung des Kontaktes Lehrbetrieb - zukünftiger Lehrling
  • Übergangsgespräche bei Übertritt in die NMS
  • Einbindung der 9.Schulstufe der ASO Hinterbrühl im Haus (bisher: Gemeinsamer Wiesenpädagogiktag, Biosphärenpark-Workshop, Gartenprojekt)
  • 2016: Gemeinsame Kunstausstellung der Hinterbrühler Schulen
  • 2017: Gemeinsames Musikkonzert
  •  Vernetzung mit diversen FlüchtlingsbetreuerInnen im Ort

 

     Förderung von SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf

An unserer Schule werden derzeit 22 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf individuell vom Lehrerteam und den zugeteilten Sonderpädagoginnen gefördert, soweit dies von den zugeteilten Lehrer-Ressourcen möglich ist. Wöchentlich steht eine Beratungslehrerin den Kindern bei schulischen- bzw. persönlichen Problemen und in Krisensituationen beratend zur Seite. Auch die Vernetzung mit dem ZIS und der Landessonderschule Hinterbrühl wird intensiv gepflegt.

 

Förderung von SchülerInnen mit anderer Muttersprache als Deutsch

Die Förderung von Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache erfolgt an unserer Schule inklusiv im Unterricht oder in Kleingruppenarbeit im Ausmaß von 3 Sprachförderstunden pro Woche. Die Stundeneinteilung wird dabei flexibel mit Bezug zum jeweiligen Stundenplan abgestimmt. Der zusätzliche Deutschunterricht wird in Absprache mit dem koordinierenden Lehrerteam individuell an das betreute Kind angepasst. Muttersprachlicher Zusatzunterricht wird bei Bedarf an einem anderen Standort angeboten. Deutschprüfungen mit Zertifizierung (A1, A2,…) werden extern organisiert.

 

Förderliche regelmäßige Rückmeldekultur

Das Team unserer Schule lebt eine wertschätzende, regelmäßige Rückmeldung des momentanen Leistungsstandes und der Möglichkeiten zur individuellen Förderung zwischen Lehrern, Schülern und Eltern. Dies geschieht unter anderem durch Gespräche, Lernzielleisten, Rückmeldung bezüglich Hausübungen, Wissens-Checks, Telefonate, KEL-Gespräche, Elternsprechtage, Förderplanungsgespräche, Fachkonferenzen, Helferkonferenzen und Vernetzungstreffen. Der Einsatz von LMS als Online-Plattform zur Einsicht der schulischen Leistungen ist in Arbeit.

 

Schule im Aufbruch in den 1. und 2. Klassen

Wir sehen uns als eine Gemeinschaft von engagierten Personen, die zu einer neuen Lernkultur an unserer Schule beitragen, damit unsere SchülerInnen ihre Begabungen entdecken und sich entfalten können. Dies geschieht im Ausmaß von 6 Wochenstunden in Lernbüros der Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch.

Ein Lernbüro ist eine didaktische Organisationsform für selbstorganisiertes Lernen, wobei SchülerInnen in den Lernbüros Themen in Einzelarbeit oder Teams erarbeiten und die traditionelle Struktur in Klassen und Schulstunden zugunsten einer Lerneinheit aufgelöst werden, in der sich die Kinder selbst entscheiden, welches der drei Fächer sie an diesem Tag wählen. Die Schule stellt die Lernmittel bereit, die Lehrkraft die zu erlernenden Themen, doch die SchülerInnen organisieren sich selber.

Die LehrerInnen fungieren hier als Coach, Mentor und Projektleiter, der von seinen SchülerInnen die Ergebnisse einfordert und als Coach in die richtige Richtung lenkt, ohne reines Auswendiglernen und die Wiedergabe des Gelernten zu fördern. Die SchülerInnen erlernen neben dem fachlichen Wissen als Nebeneffekt auch Kompetenzen wie Teamwork, Zeitorganisation und Selbstpräsentation.

Jedem Kind ist ein Tutor zugeteilt, der mit ihm den Lernfortschritt und die Arbeitshaltung bespricht und falls nötig Änderungen vereinbart und überwacht.

 

Modulsystem in den 3. und 4. Klassen

Jedes Kind hat die Möglichkeit, sich Unterrichtsmodule nach den Interessen oder nach dem individuellen Förderbedarf zu wählen. Wahlmodule sind projektorientiert und themenzentriert konzipiert. Sie bieten die Möglichkeit, im Stundenplan individuelle Schwerpunkte zu setzen.

Acht Module sind in vier Semestern zu wählen, wobei zwei Module pro Semester belegt werden müssen. Wahlmodule finden generell 2-stündig geblockt an zwei Tagen der Woche statt:

  • Music and more: Singen, Musizieren, Body-Percussion, Tänze, Schauplatz Oper, Malen nach Musik, berühmte Werke kennenlernen
  • Lasst Puppen tanzen: Marionetten bauen und zum Leben erwecken
  • Volleyball: Stärkung von Kondition, Ausdauer, Schnelligkeit und Konzentration, Grundlagen des Spiels, Service, Zuspiel, Angriff, Blocken
  • Geometrisches Zeichnen - Basic:  Vorbereitung für weiterführende Schulen und die Berufswelt
  • Peer Mediation: Werde "Buddy" und lerne, wie man anderen Schülern in Konfliktsituationen beisteht und ihnen bei der Lösungsfindung hilft
  • Bewegen im Wasser: Erlernen verschiedener Schwimmtechniken
  • ECDL Computerführerschein: Modul Computer Grundlagen
  • Fit für die Wirtschaft: Teilnahme am Junior Basic Companies-Programm
  • Der Bockerer: ein Film und die Geschichte Österreichs nach 1938
  • Berufsfeld erneuerbare Energie: Ausbildungsmöglichkeiten in Zukunftsberufen
  • Wir sind alle Mutanten: Die spannende Welt der Gene
  • Fashion & more: Designe dein eigenes Kleidungstück, vom Schnitt bis zur Präsentation
  • Tintenklecks und Druckerschwärze: eine kreative Schreibwerkstatt
  • Spielend Deutsch: Vertiefen der Deutschkenntnisse für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache
  • Alltagsmathematik: Mathematische Aufgaben entdecken und lösen, Kopfrechnen, Schätzen, mit Lineal und Zirkel Flächen entdecken, Prozent- und Schlussrechnung im Alltag, Rechentricks
  • Geometrisches Zeichnen - Fortgeschrittene:  Vorbereitung für weiterführende Schulen und die Berufswelt
  • Fun with English: Texte, Filme, Lieder, Diskussionen, Rollenspiele, Games, englisches Kino
  • Travelling around the world: Wir reisen um die Welt
  • Kulinarische Weltreise: von fremden Ländern, Sitten und Kochtöpfen
  • Bouldern: Klettern auf Absprunghöhe, Erlernen verschiedener Klettertechniken, begleitet durch professionelle Bouldertrainer
  • Amazing stories from around the world : culture, sport, nature, lifestyle,...
  • Geräteturnen: Kräftigung der Muskulatur, Stärkung der Kondition, Körperwahrnehmung, Turnen mit Reck, Barren, Kasten, Stufenbarren und Ringen
  • (K)ein geheimnisvoller Stoff: Einführung in das Arbeiten im Chemielabor
  • ECDL Computerführerschein: Modul Word

 

      Verstärkte Leseförderung

Lesen ist eine Grundkompetenz für jegliches Lernen, daher wird an unserer Schule in allen Fächern ein besonderes Augenmerk darauf gelegt. Hierbei kommt nicht nur dem fließenden Lesen, sondern vor allem auch dem sinnerfassenden Lesen in allen Gegenständen eine zentrale Bedeutung zu.

Im Detail wird folgendes an unserer Schule umgesetzt: Salzburger Lesescreening, Leseprojekte und Aktionen in der Schulbibliothek, Lesenacht, Lesecoaching, Leserallye, Vorlesen, Lesewettbewerb, Lesebausteine, Lesetagebuch, Konditionstraining Lesen, Buchdosen/-kisten, Lernbüro, Klassenlektüren, englischsprachige Bücher in der Bibliothek, Sachbuchausstellung im Zuge eines Themas in den Realien, Lese-Adventkalender, Sinnerfassendes und lautes Lesen in den Realien, IKM-Trainingseinheiten, Arbeit mit dem Schulbuch „Lese- und Lernprofi“, Textaufgaben im Mathematikunterricht, schriftliche Arbeitsaufträge